homeKontakt
Logo Karl Lueoend
 Logotext Karl Lueoend
profil
kernkompetenzen
aktuell
agenda
vortraege
publikationen

Linie
ressort titel

Läufer, Mietmaul, König

Anwälte an der Schnittstelle von Recht und Macht
17 Porträts

Bibliografie von Bruno Glaus / Karl Lüönd (Hg.)
mit Fotografien von Alberto Venzago und einem Essay von Ludwig Hasler
im Orell Füssli Verlag, Zürich 2005
312 Seiten, gebunden mit vierfarbigen Porträtfotos
Fr. 49.- / € 29.80
ISBN 3-280-06056-7

 

Sie ziehen die Fäden und Drähte – und immer häufiger geraten sie dabei ins Rampenlicht: die Anwälte. Aufsehen erregende Prozesse und aufwühlende Kontroversen machen deutlich, dass Anwälte an der Schnittstelle von Recht und Macht agieren. Als Prototypen der modernen Gesellschaft sind sie immer da präsent, wo strittige Fragen und Konflikte auftauchen.

Dieses Buch liefert profunde Einsichten in einen zunehmend exponierten Berufstand. Siebzehn biografische Reportagen von bekannten Autoren und Journalisten dokumentieren Leben und Wirken renommierter Schweizer Anwältinnen und Anwälte, die bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten Aufsehen erregt und Widerspruch herausgefordert haben. Es kommt zur Sprache, was Anwälte und ihre Umwelt bewegt: Was geschieht, wenn ein Anwalt genug hat von der Zuschauer- und Beraterrolle und selbst zum Akteur wird – etwa als Manager oder als Politiker? Wo verlaufen die Grenzen zwischen Einsatz für und Identifikation mit dem Klienten? Wie kann man bloss einen Kinderschänder oder einen Grossbetrüger verteidigen? Und warum gefährden sich prominente Anwälte immer wieder bis an den Rand des existenziellen Scheiterns und darüber hinaus?

Ein grundlegender Essay des Publizisten und Philosophen Ludwig Hasler vertieft die erzählten Fallgeschichten und Lebensbilder. Die fotografischen Porträts von Alberto Venzago rücken die Hauptpersonen ins rechte Licht. Wer diese Reportagen liest, lernt mit den aussergewöhnlichen Persönlichkeiten auch die Probleme und Chancen eines faszinierenden Berufes von einer völlig neuen Seite kennen.

Die Autoren und ihre Porträtierten:

Ein Appenzeller namens …
Dominik Flammer über Eugen Auer

«Man muss es immer wieder versuchen!»
Ruedi Leuthold über Marianne Dürst

Der Principe
Dario Venutti über Michele Gilardi

Den Bergtiger fangen
Christine Loriol über Antoine F. Goetschel

Immer vorwärts, immer aufwärts
Heinz Däpp über Charles von Graffenried

Politikerin ohne Mandat
Franziska Schläpfer über Barbara Hug

Königs Comeback
Susanne Mühlemann über Walter König

Der Kantengänger
Barbara Lukesch über Valentin Landmann

«Ich wäre gerne eine Weltverbesserin.»
Dieter Stamm über Doris Leuthard

Der Friedensarbeiter
Erwin Koch über Peter Liatowitsch

Stark für die Schwachen
Brigitte Hürlimann über Viviane Lüdi

Ein Mann wie ein Kraftwerk
Jürg Acklin über Peter Nobel

Tochter, tanz dich frei!
Nicole Müller über Doris Slongo

Von einnehmendem Wesen
Karl Lüönd über Werner Stauffacher

«Nur schlechte Anwälte gewinnen jeden Prozess.»
Margrit Sprecher über Jacob Stickelberger

Ein Liberaler zwischen allen Stühlen
Matthias Ackeret über Peter Studer

«Die Wahrheit will ich gar nicht wissen.»
Martin Beglinger über Daniel Vischer


Zürich, Februar 2005


« zurück